Die Geschichte von Lena

Theaterstück für Zuschauer ab der 5. Klasse
von Kira Elhauge u. Michael Ramløse

Das Theaterstück erzählt die Geschichte von Lena, die von ihren Schulkameraden ausgegrenzt wird.

Wie jedes Jahr fährt Lena in den Sommerferien mit ihren Eltern nach Schweden. Diesmal kommt auch ihr großer Bruder Klaus mit, und darum muss Lenas Freundin Maria zu Hause bleiben, es ist einfach nicht genug Platz in dem kleinen Ferienhäuschen. Aber Lena schreibt Maria lange Briefe aus dem Urlaub und berichtet von ihren Abenteuern, z.B. wie sie in einen Kuhfladen getreten ist und wie eklig das war- aber irgendwie auch schön. Als die Ferien zu Ende sind, freut Lena sich riesig, ihre Freundin wieder zu sehen. Doch in der Schule ist nichts mehr wie zuvor. Maria steht auf dem Schulhof und liest den andern Kindern laut aus Lenas Urlaubsbriefen vor. Alle lachen Lena aus und allen ist nach der Geschichte mit dem Kuhfladen klar: Lena stinkt!

Zuerst glaubt Lena, dass der Spott schnell vorbeigehen wird, aber es kommt alles anders: ihr Platz in der Klasse neben Maria ist besetzt, keiner will mehr mit ihr spielen und sogar ihre neuen Stiefel finden alle uncool. Als schließlich sogar zu ihrem Geburtstag keiner kommen will, hält Lena es nicht mehr aus. Eines Morgens ist sie verschwunden....

"Die Geschichte von Lena" war Kindertheater des Monats im Januar 2011.
Das älteste Förderprogramm des NRW KULTURsekretariats empfiehlt Kulturveranstaltern und Schulen für jeden Monat ein herausragendes Kindertheater- Ensemble.
Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung.

In Kombination mit diesem Theaterstück bieten wir auch einen speziellen Theaterworkshop zum Thema Mobbing an. Siehe: //"Gemeinsam gegen Mobbing" 

// Sehen Sie hier eine kurze Vorschau

Presse

Wenn Schüler Opfer werden

Theaterstück in der Gesamtschule beugt subtilen Gewaltübergriffen vor

Bad Oeynhausen-Eidinghausen. Stockdunkel ist es im Forum der Gesamtschule. Das Elternpaar auf der Bühne friert und ist verzweifelt. Denn ihre Tochter wurde in der Schule so schwer gemobbt, dass sie jetzt verschwunden ist. Die 120 Sechstklässler im Publikum halten die Luft an. Und das ist genau die Reaktion, auf die das Trotz-Alledem-Theater mit seiner spielerischen Präventionsarbeit abzielt.
Karin Scheitmann und Ulrich Horstmann machen ihre Sache in dem Theaterstück „Die Geschichte von Lena“ hervorragend und setzen die ernste Geschichte frisch und kindgerecht um. Die beiden wandlungsfähigen Schauspieler wechseln in Windeseile durch die vielen Rollen im Stück, sind mal Mutter und Vater, dann wieder Geschwister oder Mitschüler und beweisen viel Fingerspitzengefühl in den traurigen Passagen.
Geschichten wie die, die Karin Scheitmann und Ulrich Horstmann auf der Bühne erzählen, gibt es an jeder Schule. Denn nach Schätzungen von Experten wird in Deutschland etwa jeder zehnte Schüler von seinen Mitschülern gemobbt. ... inzwischen hat das von der Modellregion Ostwestfalen-Lippe ausgezeichnete Präventionsprojekt schon Tradition in der Sozialarbeit der Gesamtschule.
(Neue Westfälische Zeitung, 16.12.2014)

"Ich will nicht mehr hier sein"

Theaterprojekt für Sechstklässler an der Gesamtschule

Zu Gast war das Trotz-alledem-Theater aus Bielefeld. Die Schauspieler Karin Scheithauer und Ulrich Horstmann brauchten nicht viele Requisiten, um den Kindern beim Stück "Die Geschichte von Lena" mit voller Härte zu vermitteln, was es heißt, ausgegrenzt zu werden. Und treffen kann es jeden.
Bereits zum siebten Mal wurde die Geschichte von Lena an der Gesamtschule gespielt. "Das Stück kommt an, die Betroffenheit der Schüler ist da, sie identifizieren sich mit Lena" sagt Jürgen Münch vom Jugendamt der Stadt.
"Wir wollen den Kindern bewusst machen, dass jeder helfen kann. Dass es eher cool ist einzugreifen, als mitzumachen", sagte Karin Scheithauer. Dass das Stück und die Nacharbeit nicht mit dem erhobenen Zeigefinger daher kommt schätzt Claudia Jungmann, Schulsozialarbeiterin.
(Bad Oeynhauser Zeitung, 16.12.2014)

Alltägliches Mobbing ohne Happy End

"Die Geschichte von Lena" trifft Nerv der Zuschauer. Michaela Sauerwald und Thomas Sellin wechseln mühelos die Perspektiven - und schaffen es auf Anhieb, die Zuschauer mitzunehmen.
Das Bühnenbild von Frank Imsiepen wird mal zum Wohnzimmer, dann wieder zum Schulhof oder Klassenraum. "Die Geschichte von Lena" ist schon vielfach von Schulen gebucht, verbunden mit einem Workshop vor Ort. Das Projekt wird vom Ministerpräsidenten des Landes NRW und von der Sparkassen-Stiftung gefördert. Weil es einen Nerv trifft.
(Westalen-Blatt, 29.04.2009)

Zwei Stühle, ein Tisch, eine Bank

- viel mehr benötigen die zwei Schauspieler nicht. Die jungen Zuschauer hatten ihren Spaß. Dafür sorgten nicht zuletzt die gut aufgelegten Schauspieler. Je länger die Schüler jedoch die Handlung um Lenas Martyrium verfolgten, umso nachdenklicher wurden sie.
(Haller Kreisblatt, 08.09.2009)

Plötzlich stinkt die beste Freundin

Mit einem berührend alltagsnahen Theaterstück haben sich die Kinder gestern dem Thema "Mobbing" gewidmet. In aller Offenheit verdeutlichen die beiden Schauspieler die ganze Härte des Ausgegrenztseins. Mit wenigen Requisiten, aber intensivem Spiel und wechselnden Rollen verdeutlichen die beiden Schauspieler ihrem jungen Publikum, wie schnell die Stimmung gegen einen Menschen aus ihrer Mitte umschlagen kann. Das anfangs fröhliche Stück läuft auf ein beklemmendes Finale zu, bei dem es im Theatersaal mucksmäuschenstill wird.
(Westfalen-Blatt, 08.09.2009)

Besetzung/Info

Es spielen:
Team A: Karin Scheithauer, Ulrich Horstmann
Team B: Selina Sahrhage, Henrik Fockel
Regie: Karin Wedeking
Kostüme: Katrin Sundmäker / Anna Sun Barthold-Torpai
Bühne: Frank Imsiepen


Technische Anforderungen auf Tour:

Bühnenmaße: 7m Breite
                      5m Tiefe
                      3m Höhe

Aufbauzeit: 120 min
Spieldauer:  60 min
Abbauzeit:   60 min

Licht- und Tonanlage können mitgebracht werden.
Wir benötigen Kraftstrom (380V/CEE 32A!).
Die Licht- und Tonanlage muss von einem Platz auf der Bühne (links) steuerbar sein.
Der Raum sollte verdunkelbar sein.

Licht: Das Lichtpult (falls vorhanden) muss programmierbar sein.
          1 x 1.200 Watt Profil
          4 x 1.000 Watt PC
          4 x 650 Watt F
          2 x 500 W PC

Ton (falls vorhanden):
        Eine dem Raum entsprechende Tonanlage für
        1 x CD-Player

Zuschauerbegrenzung: 120! (nur nach Absprache mehr möglich)

Fotos
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken


Termine

Kontakt
Sie haben Fragen zum Stück?
Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:
Telefon: 0521.13 39 91
Fax 0521 . 13 39 66
// info@trotz-alledem-theater.de
// Kontaktformular

Anmeldung

Hiermit bestelle ich verbindlich für » Die Geschichte von Lena « am folgenden Datum:












Ihre E-Mail Adresse dient nur zur einmaligen Bestätigung Ihrer Bestellung und wird darüberhinaus nicht weiter verwendet oder gespeichert. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Reservierungen per E-Mail nur bis einen Werktag vor Vorstellungsbeginn berücksichtigt werden können.

Karten vorbestellen

Hiermit bestelle ich verbindlich für » Die Geschichte von Lena « am folgenden Datum:












Ihre E-Mail Adresse dient nur zur einmaligen Bestätigung Ihrer Bestellung und wird darüberhinaus nicht weiter verwendet oder gespeichert. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Reservierungen per E-Mail nur bis einen Werktag vor Vorstellungsbeginn berücksichtigt werden können.

Newsletter-Anmeldung

Tragen Sie sich hier in unseren Newsletter ein.

Ihre E-Mail-Adresse: